Storytime
Wir befinden uns im Herbst des Jahres 2017. Seit zwei Jahren wandeln sogenannte Zombies auf unserer Erde und machen den letzten Überlebenden das Leben schwer. Das Chaos verbreitete sich schleichend und so nahm der Tod immer mehr von den Lebenden mit sich. Die mit Kampfgeist, Stärke und vor allem Köpfchen, schafften es irgendwie all den Verlust und Schmerz zu verkraften und sich mit der neuen Welt "anzufreunden". Die einen sahen den Ausbruch der Seuche als Strafe, andere wiederum als Neuanfang. Jene, denen in ihrem früheren Leben nie etwas Gutes widerfahren war, ob sie nun selbst daran schuld waren oder der Einfluss anderer Menschen. Mittlerweile ist die Vergangenheit jedoch irrelevant geworden, im Anbetracht dessen, was einem jeden Tag aufs Neue bevorstand. Einige der letzten Überlebenden schlossen sich in Gruppen und Kolonien zusammen, um die Chancen aufs Überleben zu erhöhen und das Lebewesen Mensch zu bewahren. Doch nicht jede dieser Gruppen hat gute Absichten. Den mit dem Tod tat sich ein weiteres Hindernis auf. Misstrauen, Kampf und Krieg. Niemand vertraut dem anderen, selbst wenn er es unter Beweis stellt. Kämpfe wegen Konserven werden ausgetragen und Kriege geführt, weil man am Leben bleiben will. Ein Messer in der Brust eines Feindes als Zeichen des Überlebens...
Team
Date
WeatherDer Herbst ist in Washington eingezogen und macht den Überlebenden zuschaffen. Regenschauer, Stürme und kalte Winde ziehen durch die Straßen und Wälder, während der wandelnde Tod ungehindert weiter mordet. Wer überleben will, sollte sich warme Sachen anziehen und sich einen Unterschlupf suchen, sowie ein paar Konserven bunkern. Vielleicht wäre es sogar sicherer sich einer Kolonie anzuschließen? Doch bedenke, nach dem Herbst kommt der Winter.
NewsflashNeues Jahr neues Glück, neue Beißer. Wir kämpfen weiter gegen die Untoten doch nicht nur diese sind zur Quelle des Bösen geworden. Auch die Menschen sind zu einer großen Gefahr geworden. Die Mitglieder des Hotel Herrenhaus werden dies nun am eigenen Leib erfahren müssen, da das Hotel angegegriffen wird. Werden sie ihr zu Hause verteidigen können und wieso eilt der Güterhof ihnen nun zur Hilfe? - your Last Survivors Team, since March 2018 ♥
#1

"The last night we met" Liza/Logan

in Verschobene Plays 12.03.2020 16:51
von Logan | 57 Beiträge | 124 Punkte
avatar
Kolonie Einzelgänger

ca 10 Jahre her....



Eigentlich hatte ich heute gar keine Lust, auszugehen. Es war untypisch für mich, am Samstag Abend in meinem Studentenzimmer zu hocken und mir irgendeine mexikanische Spielshow im Fernsehen anzusehen. Doch heute war ein Tag, an dem ich äußerst wenig Sehnsucht nach Spaß und anderen Dingen verspürte.
Mein Blick ging zu einem Bild an meiner Pinnwand. Luca hätte heute seinen 21. Geburtstag gefeiert. Und auch wenn es jetzt schon eine kleine Weile her war, fehlte mir mein Kumpel immer noch. Wir hatten immer wahnsinns Partys geschmissen, bis es nur noch um die Drogen gegangen war. Ich war echt froh, dass Liza mich nicht dafür hasste, dass ich mich von ihm damals mit hinein ziehen lassen hatte... Ich war mir aber sicher, dass sie es auch nicht so einfach akzeptiert hatte, was alles passiert war.

Das Klingeln meines Handys ließ mich aufschrecken. Eine Nachricht von Denise... Sie schmissen heute in irgendeiner Verbindung eine riesen Party. Nein danke!
Nachdem ich, recht umständlich nach meinem Handy gegriffen hatte, schmiss ich es, unbeantwortet, aufs Bett. Und als hätte jemand das geahnt, bekam ich erneut eine Nachricht. Dieses Mal aber...von Liz, Lucas kleiner Schwester. Sie wusste, was heute war, aber es schien, als würde sie dennoch zu dieser Party gehen. In der Sms stand irgendwas von Ablenkung...usw.
In letzter Zeit fiel es mir immer schwerer, Liza abzusagen, wenn sie etwas unternehmen wollte. Ich verbrachte gern Zeit mit ihr. Nach der Sache mit ihrem Bruder, hatten wir uns noch mehr zusammen gerauft. Dabei hatte ich gesehen, wer sie eigentlich war. Plötzlich war ich schon dabei, mir etwas frisches anzuziehen. Schneller, als ich zuende denken konnte. Aber ich hatte wieder nicht geantwortet. Schnell noch ins Bad gehuscht und dann war ich, mit Brieftasche und Schlüssel, schon aus der Tür raus. Mein Handy lag noch ganz verwahrlost auf dem Bett...

Das Verbindungshaus lag fast am anderen Ende des Campus, aber ich hatte schnell zwei Leute gefunden, die mit mir zusammen hin marschierten. Zwischendurch holte ich noch ein Sixpack Bier und Zigaretten. Es dauerte also bestimmt eine geschlagene halbe Stunde, ehe ich das Leuchten des Hauses schon vom Ende der Straße ausmachen konnte. Laut Lizas Nachricht, war sie schon da, aber ich sah schon, dass es schwer werden würde, sie zu finden. Mit dem Sixpack unter dem Arm, drängelte ich mich also ins Haus, durch Mengen an Menschen. Es war sicher schon 23 Uhr. Erst jetzt, als ich an meine Hosentasche griff, bemerkte ich, dass mein Handy noch im Zimmer lag. Okay... dann musste eine andere Lösung her...
Zum Glück war ich keinesfalls schüchtern. Und schnell hatte ich eine Idee. Ich drängelte weiter... bis ich an der kleinen, selbst aufgestellte Bühne ankam. Jedem der Bandmitglieder drückte ich ein Bier in die Hand. Zum Glück lief ohnehin noch andere Musik aus dem Laptop. Dann schnappte ich mir das Mikro, aber bevor ich etwas sagte, sah ich mich um. Vielleicht konnte ich sie ja irgendwo ausmachen...
Da es aber hier nicht nur diesen Raum, sondern zahlreiche Partylocations gab, war ich mir fast sicher, dass ich sie nicht erhaschen würde. Ich drehte mich noch einmal zum Laptop um und suchte ein bestimmtes Lied, welches Liza und ich letztens im Auto gehört hatten. Vielleicht lockte sie das an?



"Wenn Liza Smith sich hier irgendwo versteckt... soll sie sich doch bitte am Eingang melden und ein Paket abholen. Leider ist es auf dem weg ein wenig geschmälert worden..."sprach ich nun ins Mikro, sodass es im ganzen Haus zu hören war. Ich hielt das Sixpack in die Höhe. "Wenn jemand sie findet, bekommt er auch eins...". Mir war klar, dass es hier genug Bier und andere Spirituosen gab, aber die Leute liebten Challenges... Während ich redete, sah ich mich weiter um. Plötzlich tauchte Denise auf und zog mich am Arm von der Bühne. "War doch nur ein Spaß...hab dich nicht so...". Sie war hier eine der obersten Befehlshaber, wenn man es so sehen wollte. Und sie mochte es nicht, wenn etwas nicht nach Plan lief. Erst warf sie mir vor, ich würde die Band betrunken machen und dann, dass ich nicht geantwortet hatte. "Bin so schnell wie möglich los...ich habs liegen lassen." entschuldigte ich mich, etwas gleichgültig und schulterzuckend. Sie sah mich daraufhin kopfschüttelnd an und ließ wieder los. Nun gut, wenn Liza die Ansage gehört, oder mich sogar gesehen hatte, wusste ich ja, wo ich sie fand. Also ging ich wieder zur Eingangstür, langsam, denn durch die Menschen war teilweise kein Durchkommen.

@Liza



zuletzt bearbeitet 12.03.2020 16:57 | nach oben springen

#2

RE: "The last night we met" Liza/Logan

in Verschobene Plays 12.03.2020 18:07
von Liza (gelöscht)
avatar

Ich wusste nicht, ob Logan meiner Nachricht folgen würde, aber ich hoffte es doch. Unser Kontakt war in der letzten Woche eher recht zaghaft verlaufen, weil wir beide anscheinend nicht wirklich wussten, wie wir miteinander umgehen sollten. Der flüchtige Kuss, als ich am Ende des Semesters aus seinem Auto aussteigen wollte, hatte uns wohl beide überrascht. Wieder fühlte ich das Kribbeln in der Magengegend und ein Lächeln huschte über mein Gesicht.
Die Musik, die gerade lief, traf genau meinen Geschmack und mit einem Becher voll Cola-Rum in der Hand, begann ich, mich einfach im Takt zu bewegen und tanzte mich durch die Besuchermenge, die das Verbindungshaus füllte. Semester-Break-Parties wurden immer gut angenommen.
Plötzlich brach jedoch die Musik ab, dafür erschallte aber das Lied, das im Auto gelaufen war, als Logan mich mit den Auto letztens heim gebracht hatte und eine mir allzu bekannte Stimme schallte durch das Gebäude. °Ein Paket abholen... ja, ist ja klar....°, dachte ich mir, lachte für mich, nahm einen großen Schluck aus meinem Becher und begab mich - mit roten Ohren und roten Wangen - in Richtung Terrassentür. Ich würde rund um das Gebäude um einiges schneller die Eingangstür erreichen, als auf direktem Weg durch die tanzenden und feiernden Studenten.

Tatsächlich schaffte ich es von außen zur Tür, noch bevor Logan dort zu sein schien. Ich lehnte mich also lässig an den Türrahmen und nahm noch einen Schluck aus meinem Becher. So unauffällig wie möglich versuchte ich, mich umzusehen, ob ich Logan schon sehen konnte. Nicht lange dauerte es, bis ich ihn erblickte und mein Herz einen unkontrollierten Sprung machte. Ich wusste plötzlich nicht, wie ich mich verhalten sollte und wurde furchtbar nervös.
Ich schüttelte die Haare zurück, fuhr mir mit der Hand noch einmal durch meine Mähne. Mir fiel auch auf, dass ich auf meiner Unterlippe herum kaute.
Logan schaffte es zu mir und ich lächelte ihn weit unsicherer an, als es eigentlich beabsichtigt war.
"Hi, du bist also der Postbote? Oder bist du das Paket?", fragte ich ihn so keck es mir möglich war und strich mir schon wieder die Haare hinters Ohr.



@Logan


nach oben springen

#3

RE: "The last night we met" Liza/Logan

in Verschobene Plays 12.03.2020 18:35
von Logan | 57 Beiträge | 124 Punkte
avatar
Kolonie Einzelgänger

Wie lange war es jetzt her, dass wir uns gesehen hatten? Ich wusste es gar nicht genau, auch wenn mir klar sein sollte, wie lang die Semesterferien gedauert hatten. In dieser Zeit war ich einem langweiligen Nebenjob in einer Werkstatt nachgegangen und ab und zu Abends ausgegangen. Die ein oder andere Flirterei hatte es ebenfalls gegeben, aber nichts ernstes... Vielleicht hätte ich das Wiedersehen mit Liz noch ein wenig weiter heraus gezögert, denn unser letztes Treffen endete...auf eine andere Art und Weise, als die anderen. Nichts, wogegen ich etwas hatte. Ganz im Gegenteil. Aber es würde zwischen uns alles seltsamer machen, vermutete ich. Und dabei hatte ich ja auch keine Ahnung, wie sie das sah oder ob sie selbst in den letzten Monaten jemanden kennen gelernt hatte.
Der letzte Schub Menschen, dann war ich an der Tür und konnte durch das milchige Glas eine Silhouette draußen erkennen. Das könnte sie sein. Also benutzte ich noch einmal meine Ellenbogen und war durch den Rahmen geschlüpft. Dabei wurde ich aber angerempelt und stolperte kurz nach vorn.
"Hey Vorsicht... ich beaufsichtige die hier..." ging ich ihn spaßend an und zeigte auf die restlichen zwei Flaschen Bier. Eine trug ich schon selbst in meiner rechten Hand. Die Suche hatte mich durstig gemacht...
Ich erblickte sie schnell und hatte automatisch ein dämliches Lächeln im Gesicht. Ob sie das merken würde? Mit einem zerknickten Karton, aus dem noch zwei Flaschen ragten, kam ich also bei ihr an und stellte ihn auf dem Boden ab. "Also falls wir uns heute Abend verlieren sollten, dann...wünsche ich dir noch ein schönes Leben..." scherzte ich zur Begrüßung und zog sie dann, so wie ich es sonst auch immer getan hatte, in meine Arme, um sie zu umarmen.
Die Party war echt voll und ich hatte schon jetzt den Überblick verloren. Noch während ich sie umarmte, fiel mir wieder auf, dass da ja noch etwas zwischen uns stand, beziehungsweise...
Ich löste mich schneller, als gewohnt und machte einen Schritt zurück. "Deine Haare sind länger geworden." merkte ich dann an und griff nach ihrem Getränk, um selbst einen Schluck davon zu nehmen. Daraufhin verzog ich kurz das Gesicht. "Bähhh... ein bisschen viel Rum, oder?".
Noch einmal huschte ein Lächeln über mein Gesicht. "Ich habe noch was für dich.". Mein Handy hatte ich vergessen, aber das nicht! Tja, da waren eben meine Gedanken, nicht wahr?
Aus meiner Jackentasche holte ich einen alten Hockeypuck, den ich ihr reichte. "Ich dachte, du willst den vielleicht. Den hat Luca mir mal nach einem seiner Spiele geschenkt. Ich habe ihn in meinem alten Zimmer wieder gefunden und...". Ja, nicht nur Nebenjob, sondern auch das Haus von meinen Eltern hatte meine Zeit während der Ferien vereinnahmt. Und somit war mein Redemarathon abgeschlossen. Sie hatte ihren Drink schon längst wieder und ich nahm einen großen Schluck von meinem Bier.
Auch wenn ich gerade sicher 4 Themen nacheinander angesprochen hatte, konnte ich nur an eins denken. An den Kuss...

@Liza



nach oben springen

#4

RE: "The last night we met" Liza/Logan

in Verschobene Plays 12.03.2020 20:51
von Liza (gelöscht)
avatar

Ich lachte kurz über seinen Wunsch für ein schönes Leben und wurde dann auch schon in seine Arme gezogen. Bisher war das immer ganz normal gewesen, doch jetzt gerade warf es viele Fragen auf. Ich sog seinen Duft ein und legte kurz die Hände auf seinen Rücken, als er mich auch schon wieder losließ und einen Schritt zurück trat. Kurz räusperte ich mich verlegen und war etwas überrascht, als er mir einfach so meinen Becher aus der Hand nahm. Er nahm einen kräften Schluck und ich musste bei seiner Reaktion grinsen. "Dir ist das wohl zu stark, Mister Waschlappen?", witzelte ich frech wie immer und nahm den Becher wieder an mich, um den letzten Schluck zu trinken. Den leeren Becher stellte ich achtlos auf den Fenstersims.
Was als nächstes kam, zauberte ein Lächeln auf meine Lippen, jedoch ein trauriges, melancholisches Lächeln. Logan hielt mir einen Puck unter die Nase und ich nahm ihn in die Hand und besah ihn traurig lächelnd. Luca war ein toller und auf alle Fälle leidenschaftlicher Eishockeyspieler gewesen... damals... bevor....
Ich schluckte und sah zu Logan auf - immer noch mit dem selben melancholischen Lächeln auf den Lippen. "Nein, behalt ihn. Er hat ihn dir geschenkt. Er ist also dein Erinnerungsstück an ihn. Ich brauche deinen Puck nicht, um mich an Luca zu erinnern. Ich habe andere Erinnerungsstücke... Das ist schon vollkommen okay... Er wollte, dass du diesen Puck hast, also halt ihn in Ehren ja?" Ich gab Logan den Puck zurück und atmete tief durch.
"Gehen wir beide ein paar Schritte?", fragte ich dann und wandte mich gleichzeitig auch schon zum Weg. Plötzlich kam es mir einfach zu schrill und zu laut auf dieser Party vor. Die ganzen Leute schienen mich zu bedrängen. Es war keine gute Idee gewesen, hier her zu kommen. Aber Logan und ich sollten noch miteinander reden... Nicht nur um Luca zu ehren... auch um zu klären, was bei unserem letzten Aufeinandertreffen geschehen war - und was es zu bedeuten hatte.... und wohl auch, wie wir zukünftig damit und miteinander umgehen wollten und sollten. Vieles stand hier gerade im Raum... oder besser gesagt im Garten...



@Logan


nach oben springen

#5

RE: "The last night we met" Liza/Logan

in Verschobene Plays 12.03.2020 21:23
von Logan | 57 Beiträge | 124 Punkte
avatar
Kolonie Einzelgänger

Auf ihren Kommentar mit dem Waschlappen hin, kniff ich die Augen zusammen. "Haha, sehr lustig... ". Mir fiel es schwer, etwas gutes zu kontern, also ließ ich den Punkt fürs erste an sie gehen. Mein Blick folgte ihrer Hand und dem Becher, den sie alsbald leerte und irgendwo hin stellte. Ich wusste jetzt schon, dass ich so gar keinen Bock hätte, hier morgen aufzuräumen, aber das war mir ja egal. Um meinen Stolz wieder her zustellen und den Tragekarton los zu werden, trank ich dann meine Flasche ebenfalls aus, auch wenn diese noch mehr als halb voll gewesen war.
Und die Flasche landete neben dem Becher. Dabei griff ich an ihr vorbei, kam aber wieder etwas näher, jedenfalls für den Moment.
Sie wollte den Puck nicht. Zuerst sah ich sicher etwas enttäuscht aus, denn ich wollte ihr damit tatsächlich eine Freude machen, aber schlussendlich war ich mit ihrer Meinung einverstanden. Ein tiefes Seufzen entwich mir dennoch, als ich ihn nickend wieder einpackte. "Eigentlich wollte ich heute gar nicht los ziehen..." brachte ich dann an, auch wenn ich die Stimmung sicher nicht drücken wollte. Luca hätte diese Party geliebt... da war ich mir sicher.
Liza schlug vor, ein paar Schritte zu gehen und ich hoffte, dass es dabei nicht um den heutigen Tag ging. Diese Geste eben hätte den ganzen Abend versauen können, aber ich war dennoch froh, es getan zu haben.
Nachdem wir die Treppe hinunter gegangen waren, reichte ich ihr eines der letzten zwei Biere. Das andere öffnete ich mir selbst. Eine Hand landete in einer meiner Hosentaschen. "Reden wir jetzt darüber, was passiert ist?" begann ich dann, einfach so, einfach, weil das das Thema war, über welches ich gern gesprochen hätte. Denn seit ich los gegangen war, hatte ich an fast nichts anderes gedacht. Ich wagte einen kurzen Seitenblick, als wir uns schon ein paar Meter von der lauten Party entfernt hatten. Mit einem Mal blieb ich stehen und sah sie abwartend an.

@Liza



zuletzt bearbeitet 12.03.2020 21:24 | nach oben springen

#6

RE: "The last night we met" Liza/Logan

in Verschobene Plays 12.03.2020 21:44
von Liza (gelöscht)
avatar

Gerade bekam ich noch das Bier in die Hand gedrückt und öffnete es gekonnt mit meinem Flaschenöffner, den ich am Schlüsselbund immer mit mir herum trug, als Logan auch schon mit der ganzen Tür ins Haus krachte. Ich konnte mir ein kurzes lauten - und sicher schrilles und nervöses - Lachen einfach nicht verkneifen, wurde dann aber gleich ernst und blieb auch stehen.
"Ja, ich weiß, wir müssen darüber reden, was da passiert ist.", beschloss ich und sah ihn auch fragend an. Ich trat einen Schritt näher und sah ihn direkt an. "Also ich.... fand das schön...", ließ ich ihn wissen, nachdem ich all meinen Mut zusammen genommen hatte. Meine linke Hand, die nicht die Bierflasche hielt, fand ihren weg zu seinem Unterarm. Die Hand steckte ja in seiner Hosentasche - meine Geste machte aber klar, dass ich mir erwartete, dass er die Hand aus der Tasche zog und meine Hand nahm. Es waren quälende Sekunden, in denen ich darauf wartete, wie er reagieren würde.
Sowohl das eine als auch das andere mögliche Szenario ging mir durch den Kopf, wobei ich wirklich hoffte, dass mir eine peinliche Situation erspart bleiben würde.
Wir kannten uns schon so lange. Dass da ein kleiner Kuss alles so in Ungleichgewicht bringen konnte, war ja schon ein wenig unglaublich.



@Logan


nach oben springen

#7

RE: "The last night we met" Liza/Logan

in Verschobene Plays 13.03.2020 10:31
von Logan | 57 Beiträge | 124 Punkte
avatar
Kolonie Einzelgänger

Wir waren keine Freunde von langem Geplänkel oder gar davon, umeinander herum zu schleichen. Das wurde schon merkbar, als ich sie direkt fragte, nachdem wir uns ein Stück weit weg von der Party begeben hatten. Ihre Reaktion zeigte mir, dass sie nervös zu sein schien und ich fragte mich, ob das jetzt daran lag, dass sie mir gleich eine Abfuhr erteilen würde, oder aber, das Gegenteil. In einem entschlossenem Ton gab sie mir dann aber Recht, wir mussten darüber reden. Noch immer war ich mir unsicher, was sie wohl sagen würde und stellte mir ebenfalls mehrere Verläufe des Gespräches vor. Es kam mir wie eine Ewigkeit vor, als ich auf eine weitere Aussage ihrerseits wartete. Sie kam näher und sah mich auf eine Weise an, die mir gerade schwer zu deuten fiel. Dann erklärte sie, dass es ihr gefallen hatte und von mir fiel sofort eine Anspannung ab, die ich vorher so gar nicht registriert hatte. Aber dafür jetzt. Zum Glück zu einem Zeitpunkt, an dem sich alles aufklärte.
Ohne, dass ich es beeinflussen konnte, bildete sich ein breites Schmunzeln auf meinen Lippen und mein Blick folgte ihrer Hand, die sich ganz unverholen an meinen Unterarm schmiegte. Auch jetzt reagierte ich fast automatisiert, als ich meine Hand aus der Hosentasche zog und dann ihre ergriff.
Meine Augen lagen auf beiden Händen, während ich meine Finger zwischen ihre schob. Erst danach hob ich wieder den Blick zu ihr und sah sie an, als wolle ich fragen, was genau das jetzt bedeuten sollte. "Ich auch..." gab ich dann aber zu.
Aber eigentlich fragte ich mich eher, ob ich sie jetzt küsste... Ich stellte es mir schon vor, bevor es überhaupt passierte. Schon bei unserem letzten und auch ersten Kuss, hatte ich die Initiative ergriffen. Und jetzt hatte ich sogar ihr Einverständnis. Also was hielt mich noch davon ab? Sie lächelte... sie hatte so ein wunderschönes Lächeln. An ihrer Hand zog ich sie nun näher an mich, bis sich zwischen unseren Oberkörpern kein Millimeter Luft mehr befand und beugte mich zu ihr herunter. Doch bevor meine Lippen auf ihre trafen, hörte man Aufruhr vom Haus aus. Ich wollte mich davon eigentlich nicht beirren lassen, aber als Brian laut schreiend aus dem Haus und die Straße herunter gerannt kam, schnellte mein Kopf sofort herum. Er rannte, als wäre er von etwas gestochen worden und dann blieb er ruckartig stehen, als er auf unserer Höhe ankam.
"Alter...ich habe den Billiardtisch geschrottet und jetzt will mich Denise´ Bruder in die Mangel nehmen... Ihr habt mich nicht gesehen, klar?". Brian war schon immer einer dieser Partygänger gewesen, die ihre Exzesse gern in Vandalismus umwandelten. Ich hatte dafür nur ein müdes Lächeln übrig, denn den Tisch würde er so oder so bezahlen. Sie waren einfach alle schon betrunken...
Ich nickte Brian zu und er verschwand, weiter rennend, die Straße runter. Kurz darauf konnte man den Bruder der Gastgeberin sehen, wie er aus dem Haus stapfte. Mir egal, denn ich hatte gerade etwas ganz anderes vor. "Du weißt ja, wie Brian ist, aber ist es nicht noch zu früh, um etwas zu schrotten?". Wieder bemerkte ich, dass mein Handy fehlte, denn meine Armbanduhr war kaputt und lag ebenfalls auf meinem Zimmer.
Ich hielt ihre Hand noch immer und zog sie nun ein Stück weiter. Nicht, dass der Typ auch noch auf die Idee kam, uns anzuquatschen. Während wir das kurze Stück zurück legten, nahm ich ein paar Schlücke von meinem Bier. Als wir erneut zum stehen kamen, drehte ich mich nun schneller zu ihr herum und zog sie noch einmal an mich heran. Endlich Ruhe! Mein Herz schlug merklich höher, als ich meine Lippen nun endlich auf ihre legte und meinen Arm um sie schlang. Dabei ließ ich ihre Hand los. Es wirkte noch recht surreal, aber es war aufregend und schaffte es endlich, meine Gedanken für den Moment ruhen zu lassen...

@Liza



nach oben springen

#8

RE: "The last night we met" Liza/Logan

in Verschobene Plays 13.03.2020 11:24
von Liza (gelöscht)
avatar

Unsere Hände fanden sich ganz wie von selber. Wir beide beobachteten, wie sich die Finger ineinander verschlagen, als hätten sie das schon immer so getan.


Und es fühlte sich gleichzeitig so vertraut und doch so neu an. Mein Herz schlug mir bis zum Hals, als Logan mich an sich zog. wir waren uns ganz nah, sein Kopf neigte sich zu meinem, gleich würden wir uns wieder küssen. Ich hatte schon meine Augen geschlossen, als... plötzlich Brian aus dem Haus stürmte und diesen wahnsinnig innigen Moment zerstörte.
"Du weißt gar nicht, wie egal mir jetzt irgendwelche Billardtische sind..." seufzte ich und sah ein wenig zerknirscht aus.
Wir gingen weiter weg von dem ganzen Rummel. Es konnte ja nicht sein, dass wir keine Ruhe finden würden...
Endlich waren wir allein. Logan zog mich an sich, mein Körper schmiegte sich an seinen. Unsere Lippen fanden sich und seine starken Arme um mich zu spüren, fühlte sich so richtig und wunderbar an. Meine Arme schlangen sich um seinen Hals, meine rechte Hand grub sich in sein Haar. Niemals wollte ich, dass dieser Kuss niemals mehr enden würde.





@Logan


nach oben springen

#9

RE: "The last night we met" Liza/Logan

in Verschobene Plays 13.03.2020 15:21
von Logan | 57 Beiträge | 124 Punkte
avatar
Kolonie Einzelgänger

Ich hatte schon gemerkt, wie enttäuscht sie wirkte, als Brian uns unterbrach und ihre Worte mir nur mehr bestätigten, was ich ihr schon angesehen hatte. Mich konnte das aber nicht entmutigen, oder gar von dem abbringen, was ich vor hatte. Ich war schon immer ziemlich offen und recht positiv gestimmt gewesen. Vielleicht hatte ich es deshalb auch geschafft, den Drogen abzuschwören. Das ein oder andere Bier, oder eine Zigarette ließ ich mir aber nicht nehmen. Luca hatte da nicht so viel Glück. Nur kurz dachte ich wieder an ihn, ehe Liz und ich schon weiter gingen, damit ich mir endlich den Kuss stehlen konnte, auf den ich es abgesehen hatte.
Ich kannte Liz schon seit Kindertagen und hätte wohl nie damit gerechnet, dass es zwischen uns mal so funken würde. Ich hatte sie schon länger mit anderen Augen gesehen, aber wir hatten beide unser eigenes Ding gemacht. Entweder hatte ich eine Freundin, oder sie einen Freund. Erst vor ca 3 Monaten, als wir es tatsächlich geschafft hatten, beide zur gleichen Zeit single zu sein, hatte ich mich auch getraut, wenigstens halb...Nägel mit Köpfen zu machen. Aber ich hatte dafür einen Zeitpunkt gewählt, der uns beide erst einmal eine lange Wartezeit beschert hatte, bis wir darüber reden konnten...
Jetzt jedoch ärgerte ich mich ein wenig darüber...nein, schon den ganzen Sommer über, denn es wäre sicher leichter gewesen, sich auf den Beginn des Semesters zu freuen, wenn da ganz sicher jemand war, der auf einen wartete. Ich wusste nicht, was Luca von der Sache halten würde, aber es war mir auch fast egal, denn er hatte genug Chancen gehabt, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Wenigstens war jemand da, der auf seine kleine Schwester aufpasste.

Es blieb nicht bei einem kurzen Kuss, nein, ich forderte ihre ungeteilte Aufmerksamkeit etwas länger und ich genoss jeden Augenblick davon. Am liebsten hätte ich mein Bier einfach fallen lassen, aber ich war noch zu sehr Herr über meine Sinne, als dass ich so unvernünftig gehandelt hätte. Ja, ich hatte viel dazu gelernt...durch den Entzug und alle anderen Dinge, die damit einher gegangen waren. Aber es fiel mir auch nicht mehr sonderlich schwer, mich zu beherrschen. Und ich war mir sicher, dass das auch an Lizas langjähriger Unterstützung lag.
"Kann ich dich was fragen?" fragte ich sie dann, als ich mich lächelnd von ihr löste. Mein Blick glitt zu Boden, dann wieder zu ihren Augen. "Hast du was geahnt?". Immerhin hatte ich schon länger darüber nachgedacht. Ich war gespannt, wie sie meine Frage beantworten würde, denn ich hoffte, sie verriet damit vielleicht mehr, als sie wollte. Hinter uns hörte ich Schritte, ignorierte diese aber dieses Mal gekonnt.

@Liza



nach oben springen

#10

RE: "The last night we met" Liza/Logan

in Verschobene Plays 13.03.2020 16:07
von Liza (gelöscht)
avatar

Ich hatte es mir vorgestellt, ich hatte mir diesen Moment ausgemalt - in allen Details, in allen möglichen Farben, alle möglichen und und unmöglichen Situationen hatte ich mir vor meinem inneren Auge erschaffen - und doch übertraf diese Realität hier einfach alles, was in meinem Kopf vor sich gegangen war. Ich war völlig überrascht gewesen, als sich Logan an jenem Abend einfach zu mir auf die Beifahrerseite gebeugt und mich geküsst hatte. Meine Augen waren geschlossen gewesen, ich hatte mich kaum getraut, sie wieder zu öffnen, aus Angst, ich hätte nur geträumt. Völlig betäubt war ich danach aus dem Auto ausgestiegen und hatte ihm nachgesehen, wie er davon fuhr. Mein Herz klopfte damals wie heute bis zu meinem Hals hinauf. Dann waren die Rücklichter um die Kurve verschwunden, ich war hinein gegangen, hatte meine Sachen gepackt und war zu meinen Eltern gefahren. Und dort war ich vor meinem Handy gesessen, hatte mindestens tausend Mal begonnen, eine Nachricht an Logan zu schreiben, sie dann aber wieder gelöscht. Ich hatte nicht die richtigen Worte gefunden und immer gehofft, er würde sich von sich aus melden. Doch auch da war Stille gewesen. Vermutlich war er genau so verwirrt wie ich gewesen. Doch jetzt standen wir hier, eng umschlungen, die Lippen aufeinander gepresst und kosteten diesen Moment absolut aus. Es war kein zaghafter erster Kuss, es gab keine Zurückhaltung. Wir forderten voneinander eine Tiefe, die wir aber auch bereit waren einander zu geben.
Viel zu früh, für meinen Geschmack, löste sich Logan von mir und sah mich an. Ich war erhitzt, mein Atem ging schnell, als wäre ich gelaufen. Meine Ohren und mein Gesicht waren rot und meine Augen strahlten ihn an.
Auf seine Frage hin musste ich lachen und schüttelte den Kopf. "Damit gerechnet? Nein... wirklich nicht....", aber in meinem Kopf fügte ich noch hinzu: °...es mir gewünscht? Oh... ja....!°
Fragend sah ich zu ihm auf und schmunzelte. "Und du? Hast du das geplant?"



@Logan


nach oben springen

#11

RE: "The last night we met" Liza/Logan

in Verschobene Plays 14.03.2020 13:16
von Logan | 57 Beiträge | 124 Punkte
avatar
Kolonie Einzelgänger

Ich war mindestens ebenso atemlos, wie sie auch, als ich mich von ihr löste. Es hatte sich angefühlt, als wäre das schon lange fällig gewesen und als hätte ich in den letzten Monaten nur auf diesen Moment gewartet. Kein Wunder, dass ich es den Sommer über nicht einmal geschafft hatte, eine Frau mit auf mein Zimmer zu nehmen. Aber ich bereute das auch ganz und gar nicht. Es hatte sich für diesen Abend gelohnt und dafür musste ich auch kein schlechtes Gewissen haben. Von ihrer Seite aus, war es etwas anders. Immerhin war auch der erste Kuss nicht von ihr ausgegangen. Mir schien aber, als wäre es ihr genauso ergangen, wie mir. So, wie sie mich ansah... Ich kannte diesen Blick und dieses Strahlen. Ich hatte es lange missen müssen...
Sie war ganz rot geworden, was mich noch ein wenig mehr grinsen ließ, aber ich sprach es nicht an. Ich wollte nicht, dass ihr das unangenehm sein könnte. Sie lachte und schüttelte den Kopf, bevor sie begann zu antworten.
Sie hatte nicht damit gerechnet. Hmm... hieß das, es kam für sie so überraschend, dass sie auch vorher keinen Gedanken an die Möglichkeit verschwendet hatte?
So angetan, wie sie war, glaubte ich das kaum. Und ich war neugierig...
"Ich habe auf den richtigen Moment gewartet...kann man sagen..." antwortete ich dann ehrlich, als sie fragte, ob ich es geplant hatte. "Irgendwie...hat es nie gepasst und ich hatte nicht vor, mich irgendwo dazwischen zu drängeln, also...". Die Ironie an der Sache war, dass einer ihrer Partner sie schon sitzen lassen hatte, damals, als sie sich so um mich sorgte und kümmerte. Sonst war eher sie die Person, die eine Beziehung beendete, weil sie eben wusste, was sie wollte...
"Da waren eindeutig Vibes...das kannst du nicht abstreiten." fügte ich kurz darauf noch hinzu und sah sie neckend an. Dann leerte ich den Rest aus meiner Bierflasche und stellte sie auf einen der öffentlichen Mülleimer, der unweit von uns stand. Als ich zu ihr zurück kehrte, griff ich erneut nach ihrer Hand.
"Jetzt, wo das geklärt ist... gehen wir zurück und sehen uns das Chaos an? Ich sitz auf dem Trockenen...". Ich deutete auf die leere Flasche und neigte den Kopf bei meiner Frage leicht zur Seite. Ich würde es verstehen, auch begrüßen, wenn sie den Rückgang zur Party ablehnen würde, aber genau so gern würde ich auch noch einmal zurück gehen, zusammen mit ihr. Auch wenn dieser Tag noch immer einen bitteren Beigeschmack hatte, war meine Euphorie gerade auf höchster Stufe.

@Liza



nach oben springen

#12

RE: "The last night we met" Liza/Logan

in Verschobene Plays 14.03.2020 20:50
von Liza (gelöscht)
avatar

Ich lächelte wissend. Ich verstand genau, was er damit sagen wollte. Die Zeit war meist ungünstig gewesen. Und ich hätte mich nicht getraut, den ersten Schritt zu gehen, weil ich Angst vor einer Abfuhr gehabt hätte. Ich wollte auch unsere Freundschaft nicht durch so eine Aktion gefährden. Ich war sehr froh, dass er für mich über meinen Schatten gesprungen war. Ein Nicken war jedoch alles, was er von mir zur Zustimmung erhielt. Ich hatte dem nichts hinzuzufügen.
Als seine Hand nach meiner griff, spürte ich schon wieder Vibes, aber dieses Mal kribbelte es mir nicht nur im Herzen und es waren auch nicht nur die Schmetterlinge im Bauch, die ich spürte. Es kribbelte am ganzen Körper und fühlte sich einfach so richtig an. Endlich hatten wir uns gefunden und ich hatte nicht vor, ihn jemals wieder los zu lassen.
Mein Bier war noch fast unberührt, also hielt ich ihm die Flasche hin und grinste. "Du kannst sehr gern mein Bier austrinken, wenn du dafür...."
Anstatt den Satz zu beenden, drehte ich mich so zu ihm, dass ich - auf Zehenspitzen stehend - mit meinen Lippen seine erreichte. Und ich forderte den nächsten Kuss von mir aus. Ich würde ihn niemals enden lassen wollen. Das Chaos und die Getränke auf der Party waren mir im Moment völlig gleichgültig. Ich wollte jetzt nur ihn, hier bei mir, nah, noch näher... und ich wollte die Zeit stillstehen lassen. Dieser Moment sollte ewig währen.
Nachdem er jetzt keine Hand frei hatte, weil er in der einen Hand die Bierflasche und in der anderen Hand ja meine Hand hielt, ergriff ich die Initiative und strich mutig mit meiner etwas kalten Hand über seinen Rücken nach unten. Am Hosenbund angekommen fand ich schnell meinen Weg unter das T-Shirt. Meine kalte auf seiner heißen Haut ließ nicht nur mich schaudern. Ich grinste an seinen Lippen und forderte, den Kuss weiter auszudehnen. Seine Haut unter meiner Hand zu spüren war ein ganz neues Gefühl, das ich in jeder Zelle meines Körpers als Widerhall spürte.



@Logan


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 57 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 59 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 928 Themen und 20632 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Cecil Allistair, Damien Krasin, Logan, Lucy Temple

disconnected Zombie-Gaststätte Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen